Geschichte der Passerelle Kerzers

 

1909

Die Passerelle aus genietetem Flussstahl wird gebaut

1901

Der Gemeinderat von Kerzers forderte von der Bahn anbetrachts der Aufhebung des bestehenden Niveauüberganges die Errichtung einer Passerelle welche die Verbindung zwischen den beiden Dorfteilen gewährt.

1901

Die „Ligne Directe“ Bern-Neuchâtel (BN) wird eröffnet. Deren Einführung in die bestehenden Bahnhofanlagen von Kerzers führte zum schweizweit einmaligen Schienenkreuz. Nirgens sonst kreuzen sich zwei Vollbahnlinien im spitzen Winkel von 30 Grad. Zeitgleich wurde auch die von der Maschinenfabrik Bruchsal gebaute mechanische Stellwerkanlage in Betrieb genommen.

1876

Die Linie Lyss-Murten-Payerne-Palézieux wird durch die Jura-Simplon-Bahn erbaut